Über uns Kontakt In E-Mail-Liste eintragen Unsere Links Website Verzeichnis Website durchsuchen (Englisch)
> MA'AT MAGAZIN > April 2010 > Die Balance in eurem Leben finden
Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis (Englisch) Ausgaben auf Deutsch Artikel nach Autor Nachrichten & Ankündigungen Ma'at Magazine (Englisch) Artículos en Español News Archive (Englisch) Ma'at Shop (Englisch)

Die Balance in eurem Leben finden (Finding Balance in Your Live)

Konsolidieren, was funktioniert, loslassen, was nicht mehr passt

Von Norma Gentile

Wie viel von dem, wovon ihr glaubt, das es an euch sei, es zu heilen, ist tatsächlich das Eure, es zu heilen?

Heilen geschieht oft am Besten, indem wir nicht versuchen eine externe Person, Ereignis oder Situation zu beeinflussen, sondern indem wir nach Innen sehen, warum wir eine externe Person, Ereignis oder Situation verändern wollen. Unser eigenes inneres Problem zu identifizieren, welches durch die externe Welt hoch gebracht und entzündet wird, ist der erste Schritt es zu heilen. Wenn wir etwas in uns heilen, dann resoniert diese Bewegung des Heilens in der äußeren Welt. Auf diese Weise ändert sich unsere äußere Welt, weil wir unsere innere Welt verändert haben.

Aber ist all das in uns wirklich das Unsere?

Manchmal präsentieren sich uns Energien, die wir bereit sind zu entlassen, als wiederholende Gedanken, häufig oder regelmäßig auftretende Emotionen, oder sogar physische Sinneserfahrungen. Die Energien sprechen zu uns auf die einzige Art auf die sie es können. Sie wollen uns nicht verletzten. Aber sie sind nicht mehr stimmig mit dem was wir sind. Deshalb verursacht ihre Gegenwart Unwohlsein, so wie ein Gehirnschnattern, wiederkehrende Gedanken, Emotionen oder physisches Unwohlsein.

Wir bemerken diese Dinge und spüren, dass da ein Thema in uns ist. Und wir nehmen an, dass wir etwas irgendwie heilen, fixen müssen, oder die Emotion, Gedanken oder physische Wahrnehmung verändern. Aber meiner Erfahrung nach versuchen diese Energien schlicht nur unsere Aufmerksamkeit zu erhalten, so dass wir sie loslassen. Sie mögen nicht perfekt sein, aber sie sind bereit, weiter zu gehen.

Das woran es nicht das Unsere ist, es zu heilen, können wir nicht heilen. Das was nicht das Unsere ist, es zu ändern, können wir nicht ändern. Wenn wir fortfahren, es zu versuchen, dann halten wir schlicht diese Menschen, Energien oder Situationen von ihrem eigenen Entwicklungsprozess des Lernens uns Weiterentwickelns zurück. Dies ist sogar wahr, wenn wir versuchen eine Energie oder Emotion zu halten, um jemanden sicher zu halten.

Das, was nicht akkurat mit uns schwingt, ist nicht stimmig mit uns. Es ist deshalb in Dissonanz mit uns. Die Energien anderer Menschen passen uns, ganz wie Kleidung, selten ganz genau. Teil unserer Heilungsreise als eine Art ist es, all die Energien zu erkennen, die nicht stimmig zu uns sind, seien es Gedanken oder Emotionen oder physisches Spüren des Körpers. Mit dem Bemerken und Erkennen, dass das, was wir erfahren nicht immer auf Energien basiert, die nicht mit uns stimmig sind, haben wir das Privileg diese Energien zu entlassen und ihnen zu erlauben sich zu dem weiter zu bewegen, was auch immer sie zu wissen brauchen. Und sollte irgendeine Energie einen direkten Bezug zu einer anderen Person haben dann wisst, dass diese Energie, sobald sie freigelassen ist, in die Arme des Schutzengels dieser Person geschenkt wird.

 

Warum die Seele den Körper annehmen möchte

Jeder von uns bringt, einfach durch unsere physische Gegenwart, eine Qualität der Energie in die Welt. Schon allein unser präsent sein, verändert die Welt. Die Energien loszulassen, die zu halten oder heilen nicht das unsere ist, ist eine der großartigsten Weisen, in denen wir der Menschheit zu Diensten sein können. Es erlaubt unserer Seele unseren Körper vollkommener anzunehmen. Je mehr unsere physische Form mit unserer Seele engagiert ist, desto weiter bewegt sich unser einzigartiger Ton und Qualität der Präsenz nach außen in die Welt. Die Verfügbarkeit unseres einzigartigen Tones dient als Erinnerung für Andere daran, wer sie wirklich sind.

 

Heilen als ein Dienst für Andere

Die größeren Muster mit denen wir alle im Laufe unserer Lebenszeit ringen, so wie Abhängigkeit, Wut, oder Wertlosigkeit, erscheinen oft unübersteigbar, oder überwältigend. Dies kann geschehen, wenn wir es verpassen die Aspekte des Musters zu bemerken und loszulassen, mit denen wir zum Abschluss gekommen sind. Wir nehmen an, dass, wenn sich etwas nicht perfekt anfühlt, es nicht geheilt sei.

Aber was wäre, wenn wir einige Stücke oder Aspekte eines Musters so weit geheilt haben, wie wir in der Lage sind, das Muster jetzt zu heilen? Macht es nicht Sinn, dass diese kleineren Stücke und ihre darauf bezogenen Energien bereit wären, sich weiter zu bewegen, heraus aus unserem Körper, Geist und Herz? Aber anstatt sie zu entlassen, sehen wir stattdessen das unerledigte Geschäft des größeren lebenslangen Musters.

Indem wir dies tun, greifen wir nach all den Stücken des Musters, und halten sie ganz nahe bei uns. Und wir verlangsamen unseren eigenen Prozess der Veränderung, denn wir halten diese Stücke davon ab, dorthin weiter zu gehen, wo sie sein müssen, damit sie ihrem eigenen Prozess der Evolution folgen. Natürlich, je enger wir an ihnen festhalten, um so stärker demonstrieren sie uns, dass sie nicht mehr mit uns stimmig sind. Und unsere Gedankenmuster werden schnatternd

Wenn wir an diesen alten Stücken festhalten, wird es auch sehr schwierig, dass die nächste Schicht des größeren Musters auftaucht und sich uns selbst vorstellt und bekannt macht. Auf diese Weise bleiben wir oft stecken, glaubend, dass all die Heilungsarbeit, die wir machen, vergeblich sei.

Eine typische Frage, die ich zu hören bekomme könnte sein: "Ich habe mit Wut solange gearbeitet, und warum bin ich damit nirgendwo hin gekommen?"

Und ich würde den Punkt bemerken, dass ihr Heilung rund um das Thema herum erschaffen habt, es aber nicht kennt. All die schnatternden Gedanken, Emotionen oder seltsamen physischen Wahrnehmungen mögen Energien sein, die in Bezug stehen zu den alten Stücken aus dem größeren Muster der Wut. Und sie haben all das von euch gelernt, was sie können, ihre Schwingung und eure Schwingung sind auseinander gewachsen.

Ihr erfahrt sie jetzt als Energien, die nicht mit eurem Körper stimmig sind. Und eure psychische Verkabelung nimmt sie als Verstandesschnattern auf, Emotionen und sogar unangenehme physische Sinneserfahrungen.

Wann immer ihr wiederholte Gedanken bemerkt, übermäßig langes Ausdrücken von Emotionen oder sogar physische Schmerzen, dann versucht sie zu fragen "Bin ich das?" "Ist dies das Meine?" "Bin ich das gerade jetzt?" Und bis zu dem Ausmaß indem ihr die Heilung mit diesen kleine Stücken des Musters vollendet habt, werdet ihr einen Wandel in den Gedanken, Emotionen oder physischen Sinneserfahrungen erfahren. Einfach indem ihr diese Frage stellt, gebt ihr die Erlaubnis, das die Energien, die sich auf alte Stücke des Musters beziehen, gehen können und mit ihrer eigenen Reise fortfahren.

Und so könnt ihr auch mit eurer eigenen Reise fortfahren.

Ich vertraue darauf, dass dies für euch etwas zu Diensten war. Möge jeder, der dies liest gesegnet sein und von Segen in ihren Leben.

 

Norma Gentile
Klangschamanin



Dieser Artikel basiert auf Normas Podcast Meditation "Wieviel von dem, wovon ihr glaubt, dass es eure Sache sei, es zu heilen, ist tatsächlich das Eure?" frei angeboten unter: http://normagentile.libsyn.com/index.php?post_id=597123

 

Copyright 2010 Norma Gentile. www.healingchants.com


Eine Klangheilung von Norma Gentile


Über Norma Gentile

Norma Gentile

Norma Gentile, Klangschamanin, ist eine Intuitive von Geburt an, und Channel für Maria, Erzengel Michael und die Hathoren. Sie unterhält eine private Heilpraxis, bietet Sitzungen in Englisch und Spanisch an, ebenso wie Heilungskonzerte zu singen und Workshops zu lehren. Ihre CD von live Klangheilungen, Liedern von Spirit, ist im Ma'at Shop erhältlich. Um ihre Klangheilungen, Artikel und PodCasts zu sehen und zu hören seht auf ihre Website www.healingchants.com.

Normas CD Lieder des Spirit, ist im Ma'at Shop erhältlich.







Spirit of Maat Artikel von Norma Gentile auf Deutsch:

Januar 2009: Über die Rollen von Barack Obama und anderen Seelen im Weben eines globalen Gewebes

Februar 2009: Nachverfolgen und Heilen der Angstmuster des 11.9.

Februar 2009: Die neue klare Lichtenergie

März 2009: Ein neuer Zyklus des Mutes

April 2009: Der Klang der Liebe

Mai 2009: Emotionen in unserer Welt — Vom Umgehen mit den psychischen Verbindungen zu den unbewussten Emotionen der Menschheit

Juni 2009: Chaos und Heilung — Vom Erzeugen spiritueller Energien in Eurem Leben

Juli 2009: Energien heimwärts begleiten - Ein Auszug aus "Heiliger Klang, Heilige Heilung", einem neuen Buch von Norma Gentile

Juli 2009: Frauen und Veränderung im Mittleren Osten

August 2009: Urteilen und Michael Jackson

September 2009: Mitgefühl und Heilung

September 2009: Gut und gesund leben

Oktober 2009: Einsichten in den Heilungsprozess

Oktober 2009: Heilen, Helfen, Ausbessern und Dienen

November 2009: Ihr braucht keinen Anwalt, es kann aber hilfreich sein für das Verständnis
     DES RECHTMÄßIG INKARNIERTEN TEILS EURER SEELE

Dezember 2009: Heilung vom Grund auf, von unten nach oben

Januar 2010: Über Dunkelheit und aufklärende Beleuchtung

Februar 2010: (Den Heilungsprozess in unseren Leben und in Haiti ehren)

Februar 2010: Die Gabelung auf dem Pfad

März 2010: Spirit dienen: Breatharianer in unserer Mitte (Nährung durch Licht Atmende)

April 2010: Die Balance in eurem Leben finden

Mai 2010: Erdbeben, emotionale Intensität, EM Felder & Gaia
 

Monatliche Klangheilungen:
 

Januar 2009: O Pastor Animarum

Februar 2009: Spiritus Sanctus

März 2009: Eine unerwartete Reise mit Spirit

April 2009: Wo Zartheit und Liebe wohnen, wohnt auch Gott

Mai 2009: Eine Klangheilung für euer Nabel Chakra

Juni 2009: Ein einfaches Lied für eine einfache Reise

Juli 2009: Göttliche Gnade und Mut

August 2009: Seid Still

September 2009: Eine Klangreise

Oktober 2009: Dankbarkeit

November 2009: Ein Ruf an die Seele

Dezember 2009: Funkelndes Licht

Januar 2010: O Rubor Sanguinis

Februar 2010: Ein Ruf an das heilige Maskuline

März 2010: Reflektion und Freude

April 2010: Stille

Mai 2010: Unschuld